Sie sind hier: Das Isarmündungsgebiet  > Pflanzenwelt

Pflanzenwelt

Durch das Bundesprojekt Mündungsgebiet der Isar und die Artenhilfsmaßnahmen der Regierung von Niederbayern, konnte der Grundstein für eine langfristige Sicherung von mindestens 27 deutschlandweit bedeutsamen Pflanzensippen gelegt werden. Die Bestandssituation von weiteren 14 Pflanzensippen muss noch untersucht werden.

Nähere Informationen zu den einzelnen Pflanzen


Sumpf-Gladiole

Die Sumpf-Gladiole gehört zu den besonderen Kostbarkeiten der wechseltrockenen Magerrasen. Die Sumpf-Gladiole oder Siegwurz, besiedelt vorzugsweise Kalkflachmoore, die in enger Verzahnung zu Halbtrockenrasen sehen. Ihre Knollen sind außerordentlich resistent gegen Austrocknung.
In Bayern gilt die Pflanze als stark gefährdet.

http://www.floraweb.de/pflanzenarten/artenhome.xsql?suchnr=2706&
http://www.bayernflora.de/de/info_pflanzen.php?taxnr=2706

Sumpfgladiole
Sumpfgladiole (Gladiolus palustris)

Euphorbia lucida

Als Besonderheit im Isarmündungsgebiet ist die Glanzwolfsmilch-Flur zu nennen. Sie bildet die Samenvegetation im Grenzbereich von Grauweidengebüschen zu den Seggenriedern. Typische Pflanzenarten sind Langblättriger Ehrenpreis und die hier abgelichtete Glänzende Wolfsmilch.
Die Glänzende Wolfsmilch wird über Artenhilfsmaßnahmen der Regierung von Niederbayern betreut.

http://www.floraweb.de/pflanzenarten/artenhome.xsql?suchnr=2274&
http://www.bayernflora.de/de/info_pflanzen.php?taxnr=2274

Glanz-Wolfsmilch
Glanz-Wolfsmilch (Euphorbia lucida)

Grauscheidiges Federgras

Auf den verbliebenen wechseltrockenen Magerrasen ist in geringer Anzahl noch das Grauscheidige Federgras zu finden. Die Blütenstände wirken luftig leicht uns wurden daher früher als Zierde gesammelt.
Heute ist die Pflanze besonders geschützt und bayernweit stark gefährdet.

http://www.floraweb.de/pflanzenarten/artenhome.xsql?suchnr=5797&
http://www.bayernflora.de/de/info_pflanzen.php?taxnr=24203

Grauscheidiges Federgras
Grauscheidiges Federgras (Stipa joannis)

Hundswurz

Auch diese Pflanze kommt ausschließlich auf wechseltrockenen Magerrasen im Gebiet vor. Durch Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen nimmt die Population im Isarmündungsgebiet wieder leicht zu. Begleitet wir die Pflege durch Artenhilfsmaßnahmen der Regierung von Niederbayern.

http://www.floraweb.de/pflanzenarten/artenhome.xsql?suchnr=389&
http://www.bayernflora.de/de/info_pflanzen.php?taxnr=389

Hundswurz (Anacamptis pyramidalis)
Hundswurz (Anacamptis pyramidalis)

Knoblauch-Gamander

Der flach wurzelnde Kriechpionier ist eine wärmeliebende Stromtalpflanze mit Verbreitungsschwerpunkten am mittleren Main, Windsheimer Becken/Aischgrund, im Ries, an der Donau und an der mittleren Isar.
Im Isarmündungsgebiet kann die Pflanze in flachen Mulden vorgefunden werden, die zeitweise durch Druckwasser vernässt sind. Die Art ist angewiesen auf eine gewisse Art von Grundstörung, wie z. B. extensive Beweidung.

http://www.floraweb.de/pflanzenarten/artenhome.xsql?suchnr=5888&
http://www.bayernflora.de/de/info_pflanzen.php?taxnr=5888

Knoblauch-Gamander (Teucrium scordium)
Knoblauch-Gamander (Teucrium scordium)

Gottesgnadenkraut

Die ausdauernde, niedere Staude mit kriechendem Rhizom ist ebenfalls eine wärmeliebende Stromtalpflanze und ist eine Charakterrist der Brenndolden-Streuwiesen. Sie kommt verbreitet in Flutrasen und Röhrichten und in wechselnassen Auewiesen vor. Die Pflanze ist im Isarmündungsgebiet ebenfalls auf Artenhilfsmaßnahmen angewiesen.

http://www.floraweb.de/pflanzenarten/artenhome.xsql?suchnr=2738&
http://www.bayernflora.de/de/info_pflanzen.php?taxnr=2738

Gottesgnadenkraut (Gratiola officinalis)
Gottesgnadenkraut (Gratiola officinalis)