Sie sind hier: Auerochsenherde > Was sind Auerochsen?

Was sind Auerochsen?

"Augsburger Ur-Bild" (17. Jahrhundert)

Auerochsen oder Ure waren die Stammväter aller heute existierenden Hausrindrassen. Auerochsen waren große und robuste Wildrinder mit einer Schulterhöhe bis 180 cm und einem Gewicht bis zu 1000 kg. 

Ihr bevorzugter Lebensraum waren halboffene Flussauen, wie sie auch früher im Isarmündungsgebiet vorzufinden waren. Ihr Verbreitungsgebiet zog sich von Eurasien bis nach Nordafrika. Vor mindestens 8.000 Jahren wurden sie domestiziert.



Auerochsen

Ur-Stiere waren glänzend schwarz mit einer weißen Zeichnung um das Maul, die Kühe etwas heller braun gefärbt. Bei beiden Geschlechtern zog sich ein ocker- bis rostfarbener "Aalstrich" am Rückgrat entlang. Die imposanten Hörner waren weiß mit schwarzer Spitze und bogen sich elegant nach oben.

Aus Asien verschwanden die Urstiere bereits in frühgeschichtlicher Zeit. In Ägypten sind sie auf Jagdbildern des alten Reiches zu sehen. Caesar kannte die Ure nur noch aus den Wäldern des nördlichen Europa. Er schildert sie als etwas kleiner als die Elefanten. Sie seien sehr stark und behende und hätten weder Mensch noch Tier geschont. Die Germanen benutzten die Hörner der Ure "bei prunkvollen Gastmählern als Trinkgefäße". Vor über 300 Jahren ist der Auerochse bereits ausgestorben, da er vom Menschen gejagt und sein Lebensraum - ausgedehnte Wälder - durch die sich ausbreitenden Kulturlandschaften zerstört wurden.